Neuigkeiten

3D heute. Und morgen.

AGENT-3D beim Fraunhofer-Public Event in Dresden dabei.

„Ein Hirn allein ist womöglich genial. Eintausend zusammen potenzieren sich global!“

Anlässlich des Jubiläums „25 Jahre Fraunhofer in Ostdeutschland“ fand am 31. Mai eine interaktive Stadtführung durch die historische Altstadt Dresdens statt. Unter dem Motto „#real_digital: Wie Wissenschaft die Welt verändert“ führte die Route entlang der Brühlschen Terrasse, an der Hochschule für Bildenden Künste vorbei zum Albertinum, dem Polizeipräsidium, dem Verkehrsmuseum und schließlich zum berühmten Fürstenzug. An insgesamt sechs Stationen wurden Erfindungen der verschiedenen Fraunhofer-Institute durch historisch gekleidete Schauspieler künstlerisch vorgestellt.

 

An der Station „Sieben Bastionen“ wurde die „Vernetzung in die Welt - Fraunhofer in Dresden“ präsentiert. Von dort strahlten die verschiedenen Standorte der Dresdner Institute symbolisch mittels blauen Spotlights hinaus in die Welt. Mit den Worten „Ein Hirn allein ist womöglich genial. Eintausend zusammen potenzieren sich global!“ stand der Stadtführer auf der großen Bronzeweltkugel. Danach berichtete er über bedeutende Projekte der Dresdner Institute, darunter AGENT-3D mit dem Claim „Neue Welten drucken.“.

 

Wir danken den kreativen Köpfen der Eventorganisation für die gelungene Veranstaltung!

Zurück

AGENT3D Kreativworkshop
© Fraunhofer IWS Dresden

Mit einem weiteren Zwanzig20-Konsortium hat das Konsortium AGENT-3D einen neuen interdisziplinären Schritt begangen.

AGENT3D Kreativworkshop
© Fraunhofer IWS Dresden

Auch die Arbeitsgruppe "Kunststoff", die beim Kreativworkshop am 01. September gegründet wurde, traf sich im Fraunhofer IWS zum regen Ideentausch.

AGENT3D Kreativworkshop
© Fraunhofer IWS Dresden

Voller Ideen trafen sich am 09. November die beiden Arbeitsgruppen "Aluminiumlegierungen" und "Stahllegierungen“, die am 01. September beim Kreativworkshop von AGENT-3D neu gegründet wurden.

AGENT3D Kreativworkshop
© Fraunhofer IWS Dresden

Mehr als 20 Vertreter aus Industrie und Forschung folgten am 01.09.2015 der Einladung von Prof. Dr.-Ing. Christoph Leyens. In einem lebendigen Diskurs tauschten sich Unternehmen wie Evolve, IAV GmbH, Bombardier Transportation, Volkswagen-Motorenwerk Chemnitz, Bosch-Siemens Hausgeräte GMBH, Nemak GmbH oder die TU Dresden über deren Einsatz der additiv-generativen Fertigung aus.

Diodenlaser und Draht – ein starkes Team
© Fraunhofer IWS / Jürgen Jeibmann

Erstmalig konnte auf der diesjährigen LASER World of PHOTONICS in München die für den Einsatz mit dem Hochleistungs-Diodenlaser optimierte Drahtbearbeitungsoptik zum richtungsunabhängigen Auftragschweißen und Generieren präsentiert werden.

Prof. Leyens übernimmt die Führung im Themennetzwerk MatWerk

"Interdisziplinarität befeuert Innovationen!“, so Prof. Leyens. Ziel ist es daher, die Kooperation der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik mit anderen Themennetzwerken entschieden voranzutreiben.

Internationaler Expertentreff zur Additiven Fertigung in Dresden
© Fraunhofer IWS Dresden

160 Experten und Einsteiger aus 23 Ländern nahmen erstmalig an einem 2tägigen, sehr vielversprechendem Symposium am Fraunhofer IWS teil, welches schon im kommenden Jahr seine Fortsetzung findet

Additiv-generative Fertigung von thermisch hoch belasteten Bauteilen aus Nickel-Superlegierungen
© Fraunhofer IWS / Jürgen Jeibmann

Durch eine neu entwickelte, additiv-generative Technologie können Bauteile aus hochwarmfesten Legierung schnell und kostengünstig hergestellt werden