Neuigkeiten

3D heute. Und morgen.

CastAutoGen zu Gast

Rund 150 Experten aus Industrie und Forschung tauschten sich vom 20. bis 21. Februar
2019 auf der Fachtagung "WerkstoffPlus Auto" in Stuttgart über aktuelle und zukünftige
Entwicklungen des Werkstoffeinsatzes in der Automobilkonzeption und -Architektur
aus.

Sebastian Flügel (EDAG Engineering GmbH) referierte zu "Casting + Additive
Manufacturing: New production process chains for hybrid components" und stelle dabei
das Technologievorhaben CastAutoGen der Automobilbranche vor. Das Wissen wurde mit
praktischen Anschauungsbeispielen von Probekörpern, über Einleger, bis zur erfolgreich
gefertigten Motorstütze untermauert.

Das Projekt-Team bestätigt ein großes Interesse und ein tolles Feedback zum
Forschungsthema von verschiedensten Seiten.

 

Mehr Informationen zum Projekt CastAutoGen gibt's hier.

©EDAG Engineering GmbH

Zurück

© Fraunhofer IWS Dresden

Dresden präsentiert sich als Zentrum für 3D-Druck auf der HANNOVER MESSE 2016. Auch der AGENT-3D e.V. ist vertreten.

© Fraunhofer IWS Dresden

Am 09. Februar 2016 fand in Dresden im Fraunhofer IWS der AGENT-3D Tag statt.

Wir blicken auf einen informativen und interessanten AGENT-3D Tag zurück und freuen uns auf folgende Veranstaltungen.

© Fraunhofer IWS Dresden

Das Kick-Off-Treffen des Vorhabens AGENT-3D_Basis_Rahmenbedingungen fand am 11. Januar 2016 in Dresden statt.

AGENT3D Kreativworkshop
© Fraunhofer IWS Dresden

Mit einem weiteren Zwanzig20-Konsortium hat das Konsortium AGENT-3D einen neuen interdisziplinären Schritt begangen.

AGENT3D Kreativworkshop
© Fraunhofer IWS Dresden

Auch die Arbeitsgruppe "Kunststoff", die beim Kreativworkshop am 01. September gegründet wurde, traf sich im Fraunhofer IWS zum regen Ideentausch.

AGENT3D Kreativworkshop
© Fraunhofer IWS Dresden

Voller Ideen trafen sich am 09. November die beiden Arbeitsgruppen "Aluminiumlegierungen" und "Stahllegierungen“, die am 01. September beim Kreativworkshop von AGENT-3D neu gegründet wurden.

AGENT3D Kreativworkshop
© Fraunhofer IWS Dresden

Mehr als 20 Vertreter aus Industrie und Forschung folgten am 01.09.2015 der Einladung von Prof. Dr.-Ing. Christoph Leyens. In einem lebendigen Diskurs tauschten sich Unternehmen wie Evolve, IAV GmbH, Bombardier Transportation, Volkswagen-Motorenwerk Chemnitz, Bosch-Siemens Hausgeräte GMBH, Nemak GmbH oder die TU Dresden über deren Einsatz der additiv-generativen Fertigung aus.

Diodenlaser und Draht – ein starkes Team
© Fraunhofer IWS / Jürgen Jeibmann

Erstmalig konnte auf der diesjährigen LASER World of PHOTONICS in München die für den Einsatz mit dem Hochleistungs-Diodenlaser optimierte Drahtbearbeitungsoptik zum richtungsunabhängigen Auftragschweißen und Generieren präsentiert werden.

Prof. Leyens übernimmt die Führung im Themennetzwerk MatWerk

"Interdisziplinarität befeuert Innovationen!“, so Prof. Leyens. Ziel ist es daher, die Kooperation der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik mit anderen Themennetzwerken entschieden voranzutreiben.