Neuigkeiten

3D heute. Und morgen.

TalentAkademie fördert Bildung in additiv-generativer Fertigung

Bereits zum achten Mal in Folge fand diesen Sommer die TalentAkademie des bundesweiten Talentförderzentrums Bildung & Begabung statt. In der Seeschule Rangsdorf, südlich von Berlin, konnten sich die Jugendlichen im Alter von 13 bis 16 Jahren mit vier spannenden Projektthemen auseinandersetzen gestalteten neben Disziplinen, Psychologie, Musikproduktion und Theater, ein persönliches Produkt auf Basis von additiver Fertigung und 3D-Scanning. Der Kurs „Produktdesign – von der Idee zum 3D-Produkt“ wurde von zwei Jungdesignern, die sich derzeit selbstständig machen und zu Teilen auch in AGENT-3D Basis mitwirken, erarbeitet und durchgeführt. Gemeinsam mit 12 der insgesamt 48 Teilnehmerinnen und Teilnehmer näherten sie sich Schritt für Schritt über spielerische und handwerkliche Methoden dem 3D-Druck. So wurde in den zwei Akademiewochen, neben Zeichnen und Modellieren von Minimalflächen, alle wichtigen Prozessschritte zur Fertigung eines individuell gestalteten USB-Sticks auf Basis von 3D-Scanning CAD-Modellierung und 3D-Druck mit Kunststoffstrang gelehrt.

Die TalentAkademie ist ein Ferienangebot für motivierte Acht- und Neuntklässler aller Schulformen aus ganz Deutschland. Ziel der Akademie ist es, Jugendliche in ihren intellektuellen, motorischen, kreativen und sozialen Fähigkeiten zu fördern und jeden Einzelnen zu befähigen, Stärken eigenständig weiter zu entwickeln. Laut den beiden Gestaltern ist die TalentAkademie eine herausragende Initiative, die sowohl Jugendlichen aus Deutschland als auch jenen mit Migrationshintergrund die Erfahrung auf extracurricularer Ebene bietet, ihre eigenen Begabungen und Talente zu schärfen, um sie auf ihr individuelles, zukünftiges Berufsbild aufmerksam zu machen.
Wir von AGENT-3D sind erfreut zu erfahren, dass mit diesem Projekt schon so früh Wissensvermittlung geübt und unserem Nachwuchs solche Perspektiven nahegelegt werden. Schließlich ist es aus unseren Umfeldanalysen der Agent-3D Basis und Positionspapieren, wie dem VDi und auch der Acatec, hinreichend bekannt, wie wichtig die frühe Sensibilisierung für die additive Fertigung im Bereich MINT-spezifischer Fachdisziplinen ist. Die autodidaktische Lernatmosphäre, wie sie im Designkurs der TalentAkadamie gestaltet wurde, ist nachhaltig und motiviert die Teilnehmer zum Nachdenken, inwieweit sie in Zukunft arbeiten möchten. Das fördert, wie wir finden, eine breite Diffusion der additiv-generativen Fertigung in interdisziplinären Wertschöpfungspartnerschaften und garantiert neue Fachkräfte in einer vernetzten Zukunft unseres Landes.

Die TalentAkademie ist eines von vielen Projekten von Bildung & Begabung, dem Zentrum für Begabungsförderung mit Sitz in Bonn. Gefördert wird Bildung & Begabung vom Bildungsministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Stifterverband und der Kultusministerkonferenz.

Zurück

Bereits zum achten Mal in Folge fand diesen Sommer die TalentAkademie des bundesweiten Talentförderzentrums Bildung & Begabung statt...

Am 29. August versammelten sich 20 Vertreter aus der Industrie am Fraunhofer IWS, um über Potential und Herausforderung zu lernen und zu diskutieren...

© XYLON I Fraunhofer IWS

Am 29. August 2018 lädt der Hersteller für industrielle CT- und Röntgensysteme YXLON und das Fraunhofer IWS zum kostenfreien 3D-Druck-Workshop in Dresden.

© Fraunhofer IWS Dresden

Für ihre wissenschaftlichen Leistungen wurden Prof. Dr. Frank Brückner (Fraunhofer IWS), Mirko Riede (Fraunhofer IWS) und Dan Roth-Fagaraseanu (Rolls-Royce) ...

Vom 5. bis 7. Juni findet die jährliche „Rapid.Tech + FabCon 3.D“ in Erfurt statt. Neben einer umfangreichen Fachkonferenz informieren über 200 Aussteller...

Um dieses zentrale Thema drehte sich das World Café am 8. Mai am Fraunhofer IWS Dresden. Experten aus Logistik, Luft- und Raumfahrt, Telekommunikation, Rechtsprechung sowie Materialforschung tauschten sich beim innovativen Format über verschiedene Ansätze aus.

© freepik: starline, Kjpargeter I AGENT-3D

3D-Druck ist in wenigen Jahren zu einer vielbeachteten neuen Technologie aufgestiegen, aber nur wenige Händler und Logistiker setzen sie ein.

Die Forschungsstelle 3D-Druck und Recht der TU Berlin erarbeitete im Rahmen des Projekts AGENT-3D_Basis wichtige Hinweise zur Anwendbarkeit bisheriger Gesetzestexte auf die additiv-generative Fertigung.

Im Zuge des Agent-3D Basisprojekts bitten wir Sie an dieser Umfrage teilzunehmen...

 

Zwölf erfolgreiche Monate liegen hinter dem AGENT-3D-Konsortium: Die Umsetzungsphase...